Arbeitsfelder der Kinderpflegerin:
Die beruflichen Möglichkeiten einer Kinderpflegerin sind seit 2008 (Einführung des KiBiz in NRW) deutlich beschränkt.

Die wesentliche Bedeutung der Ausbildung in der Berufsfachschule für Kinderpflege besteht darin, dass die Ausbildung als gute Vorbildung für den Besuch der Fachschule für Sozialpädagogik genutzt werden kann. Eine Aufnahme in die Fachschule setzt in der Regel gute Abschlussnoten voraus.

Vereinzelt gibt es noch Einstellungsmöglichkeiten in Tageseinrichtungen für Kinder (Kindergärten und altersgemischte Gruppen),  Kindererholungsheimen, Kinderdörfern, Familien- und Müttererholungs-heimen. Seitdem ein Mangel an pädagogischen Kräften in der sog. Tagespflege erkannt wurde, gibt es neue berufliche Möglichkeiten als sog. Tagespflegeperson/Tagesmutter.

Tätigkeiten der Kinderpflegerin:
Kinderpflegerinnen sind im Rahmen von Pflege- und Erziehungsprozessen ergänzend tätig. Sie arbeiten kollegial mit Erzieherinnen, Sozialpädagogen, Kinderkrankenschwestern und Eltern zusammen. Ihre Arbeit bezieht sich vorwiegend auf Kinder zwischen 0 und 6 Jahren.

 

 

Folgende Arbeiten fallen an

– Anleitung zum Spielen, Malen, Werken, Turnen und Musizieren

– Körperpflege und Kinderkrankenpflege

– Ausführung von häuslichen Arbeiten

– Zusammenstellen von Mahlzeiten und Zubereitung der Speisen

– Pflege und Instandhaltung von Spiel- und Arbeitsmitteln

Zugangsvoraussetzung

  • mindestens Hauptschulabschluss über Klasse 10A
  • gern nehmen wir auch Schüler/innen mit FOR

Unterrichtsfächer

Berufsübergreifender Bereich:

- Deutsch / Kommunikation
- Religionslehre
- Sport / Gesundheitsförderung
- Politik / Gesellschaftslehre

Berufsbezogener Bereich:

- Sozialpädagogik
- Praxis Sozialpädagogik (u.a. Musik, Werken, Rhythmik)
- Ernährung und Hauswirtschaft
- Praxis hauswirtschaftliche Versorgung
- Theorie und Praxis der Gesundheitsförderung
- Mathematik
- Englisch

Während der Ausbildung finden mindestens 16 Wochen Blockpraktikum in Kindergärten statt, die jeweils pro Schuljahr in 4-Wochen-Blöcke aufgeteilt sind.

Dauer der Ausbildung

2 Jahre

Kosten

– Eigenanteil an Schulbüchern nach Lernmittelfreiheitsgesetz (ca. 54 €)
– 100 € pro Schuljahr für die Fachpraxis
– ca. 100 € für Unterrichtsfahrten bzw. Klassenfahrt

Förderung nach BAföG:

abhängig vom Einkommen der Eltern

Bezahlung nach der Ausbildung

Die Bezahlung richtet sich nach dem Tarifvertrag Öffentlicher Dienst TV-ÖD. Berufsanfängerinnen erhalten - wenn sie ein Beschäftigungsverhältnis finden - eine Eingruppiereing nach Entgeldgruppe 4. 

Abschluss

Staalich geprüfte(r) Kinderpfleger(in) mit Fachoberschulreife

Berufsaussichten

Kinderpflegerinnen mit gutem Berufsabschluss erhalten einen Arbeitsplatz als Ergänzungskraft.
Dazu müssen sie jedoch auch flexibel auf den Arbeitsmarkt reagieren. Insgesamt sind die Chancen auf dem Arbeitsmarkt eingeschränkt. Eine Weiterbildung zu einer Fachkraft wird empfohlen.

Spezialisierung und Weiterbildung

Erwirbt die Kinderpflegerin mit der Ausbildung die Fachoberschulreife, kann sie die Ausbildung zur Erzieherin  oder Heilerziehungspflegerin anstreben und dort nach erfolgreichem Abschluss die Fachhochschulreife erwerben.

Eine Weiterbildung an der ESPA erfordert gute Abschlussnoten und die persönliche Eignung.

end faq

 

Anmeldeformular    Flyer

                            

 

 

Variété-Abend

29.11.2017

Bis zum zentralen Kulturereignis in Münster nach den Skulpturprojekten sind es

Noch

Zum Seitenanfang